Road to Bachelor | Uneingeschränkte Inspiration
690
post-template-default,single,single-post,postid-690,single-format-gallery,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-theme-ver-10.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Uneingeschränkte Inspiration

Frei von jeglichen Zweifeln bezüglich der technischen Umsetzung möchte ich mich nochmals auf die Suche nach ästhetisch ansprechenderen Inspirationen begeben. Folgende Liste ist dabei entstanden:

 

Auf meine favorisierten Visualisierungen möchte ich genauer eingehen. Die erste nenne ich »dynamisches Feld«. Die einzelnen Partikel könnten sich abhängig der Aktivität des Benutzers vermehren oder verringern. Grundsätzlich »wabern« diese sehr langsam. Findet Maus- oder Scrollbewegung statt könnten die Partikel sich in die jeweilige Richtung bewegen. Klicks wären in der Lage die Partikel wie eine Art Magnet kurzzeitig anzuziehen bzw. abzustoßen. Bei dieser visuellen Herangehensweise sollte man jedoch in Hinblick auf die Black Box bedenken, dass sich ein verunendlichfachter Teppich bildet, in dem einzelnen Aktionen möglicherweise untergehen.

Ein weiterer Ansatz ist der »Aufbruch eines statischen Grundaufbaus«. Bei dieser Umsetzung würde ein unbewegtes Geflecht, durch Userinteraktionen aufgebrochen und verändert werden. Speziell dazu habe ich noch folgende Umsetzungen gefunden:

 

Bei dieser Herangehensweise entstehen sehr ansprechende Endergebnisse. Jedoch ist immer vorausgesetzt, dass von Anfang eine Grundstruktur vorhanden ist. Ich denke, dass es für den Benutzer der Blackbox viel interessanter wäre, wenn er die Visualisierung von Grund auf selbst basierend auf seinem Verhalten komponieren kann ohne von einer bereits gegebenen Struktur beeinträchtigt zu sein.

Zuletzt möchte ich auf ein »fluides System« eingehen. Ein in sich geschlossenes Partikelsystem, welches anhand von Interaktionen mehr oder weniger fluidierd, seine Farben ändert oder die Partikelanzahl ändern kann. Der Einsatz der Partikel in diesem verlinkten Beispiel könnte ein interessanter Ansatz sein.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar